Taare Zameen Par – Ein Stern auf Erden

Natürlich muss ich als erstes meinen absoluten Lieblingsfilm hier vorstellen: Taare Zameen Par – Ein Stern auf Erden.“
 
Es handelt sich hierbei um einen Bollywood Film. Es war mein aller erster Bollywood Film, den ich je gesehen habe. Für mich als Cineasten eigentlich aussergewöhnlich. Aber so ist es.Dazu muss man aber auch sagen, dass „Ein Stern auf Erden“ eher ungewöhnlich ist für diese Sparte Film! Bestimmt kein typischer Bollywood Streifen! Wobei die Musik auch hier nicht fehlt.
 Jedenfalls berührt dieser Film bis ins Innerste. Selbst wenn man kein legasthenes Kind hat, ist man tief gerührt.
 
Die Geschichte handelt von Ischaan.
Ischaan ist neun Jahre alt, verträumt, ein begnadeter Maler  und anders. Er nimmt die Welt ganz anders wahr und sie besteht für ihn aus Bildern und kleinen Wunder. Wenn er Bilder malt, versinkt er in seiner Welt, die real, bunt und lebendig wird.
Seine Phantasiewelt. In der lebt er und findet Trost.
Denn Ischaan hat Probleme: Abgesehen davon, dass er immer verträumt ist und dadurch unpünktlich, tollpatschig und überall „aneckt“, kann er nicht richtig lesen und schreiben!
Er bekommt kein Verständnis bei den Lehren, von den Schülern wird er ausgelacht und von den Eltern in ein Internat gebracht.
Hier soll er seine Faulheit und die Flausen aus dem Kopf verlieren.
Durch seine Einsamkeit und das Missverständnis, die Kälte die ihm hier begegnet, erstirbt auch Ischaans zuvor bunte Welt.
Er kann nicht mehr malen und resigniert. Er denkt sogar über „ein Ende“ nach……
Der neue Kunstlehrer Ram Shankar versteht den eingeschüchterten Jungen und setzt alles daran, Ishaan Selbstvertrauen und die Freude am Leben zurückzugeben.
Er erkennt als erster, dass Ischaan an einer Legasthenie leidet, weder faul noch dumm ist, sondern lediglich das Lesen und Schreiben auf eine andere Art erlernen muss. Er nimmt sich seiner an und der kleine Junge blüht wieder auf.
 
Ganz rührend ist die Scene, in der, der Lehrer die Schüler über Legasthenie aufklärt und viele berühmte Legastheniker benennt .Ischaans Name fällt dabei nie, jedoch der Name Ram Shankar….*schmelzzzz*
Es ist ein Film, den ich überaus empfehlen kann.
Wir haben ihn auch mit unseren Söhnen geschaut, (7 und 11) aber leider muss ich zugeben, dass sie nichts damit anfangen konnten.
Ich glaube, es ging ihnen zu nahe und sie konnten vor allem die Internat Scene nicht richtig einordnen. Für sie war das unverständlich, dass Ischaan von zu Hause weg musste….
Also, vielleicht kein Kinderfilm, aber für junge Menschen und Erwachsene unbedingt sehenswert!
Und: vergisst die Tempo’s nicht!!

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.