Uniwort eine Lernsoftware

Der Schriftspracherwerb gestaltet sich bei jedem Kind unterschiedlich. „Herkömmliche“ pädagogische Vorgehnsweisen führen nicht immer zum gewünschten Erfolg. Mithilfe dieser Software können (legasthene)Kinder ihre Rechtschreibung an Wortlisten orientiert verbessern. Uniwort ermöglicht den Aufbau eigener Lernwege.
Insgesamt stehen den Kindern zehn verschiedene Übungen zur Verfügung, mit denen der individuell eingestellte Wortschatz geübt werden kann. In der Übung „Blitzwort“ sollen die Kinder ein Wort lesen. Danach verschwindet das Wort und sie sollen es aus dem Gedächnis richtig aufschreiben.
 
 
 

Fehlbuchstabe

In der Übung „Fehlbuchstabe“ soll ein Buchstaben in ein Wort eingesetzt werden. Die Übung „Lesen“ sollten die Kinder in Partnerarbeit bearbeiten. Es soll das Wort, das auf dem Bildschirm erscheint, „erlesen“ werden. Gelingt es ihnen, wird das nächste Wort angezeigt.

In der Übung „Lesen und Abschreiben“ soll ein Wort gelesen und dann abgeschrieben werden. Bei „Kopfschrift“ soll ein Wort, das auf dem Kopf steht, richtig herum geschrieben werden. Bei „Hören und Schreiben“ wird ein Wort diktiert, das die Schülerinnen und Schüler schreiben sollen. Dabei gibt es zu allen vorgefertigten Wortschätzen Sounddateien, die in dieser Übungsreihe zu hören sind.
Weitere Übungen
In der Übung „Halbschrift“ sehen die Lernenden nur die obere Hälfte eines Wortes und sollen dieses mit dieser Hilfe richtig schreiben. Alle Buchstaben sehen sie in der Übung „Durcheinander“, allerdings ist die Reihenfolge der Buchstaben vertauscht, so dass diese Übung einem Anagramm gleicht, was es zu lösen gilt.

Spiegelschrift, Greifspiel
In der Übung „Spiegelschrift“ sind die zu übenden Wörter in Spiegelschrift zu sehen und richtig aufzuschreiben. Das Greifspiel ist mit Sicherheit das beliebteste bei den Schülerinnen und Schülern. Die Buchstaben des Wortes sind einzufangen und müssen an die richtige Stelle im Wort gesetzt werden. Dabei übt das Kind egal in welcher Übung mit seinem Wortschatz. Das Hauptaugenmerk des Spiels liegt also auf der Auswahl der Wortschätze, mit denen die Kinder an Ihren Rechtschreibeproblemen arbeiten können.

Der Eugen-Träger-Verlag beschreibt Uniwort als „hervorragend geeignet zur Behandlung von Legasthenie und zur Bearbeitung von Problemschwerpunkten der deutschen Rechtschreibung“. 
Das kann ich mir sehr gut vorstellen.
Wir haben diese (neben einige andern) Software für unseren Sohn gekauft. Ich finde sie ist sehr gut aufgebaut und als kurze Ergänzung leicht einzuflechten in ein Legasthenietraining.
Oder als kurze Einheiten zwischen den Lektionen.
Die Einzellizenz kostet 58 CHF im Eugen-Träger-Verlag .Der Preis finde ich durchaus angemessen.
Auch diese Softwar erstezt in meinen Augen kein Legasthenietraining.Kann es aber rundweg spielerisch unterstützen und bereichern.
Share