Legasthenie in der Berufswelt

Sabrina ist eine junge, motivierte und engagierte junge Frau aus der Schweiz. Ihre Maturaarbeit hat sie 2015 über „Legasthenie in der Berufswelt“ geschrieben und nun die Ausbildung beim EöDL als Legasthenietrainerin begonnen.

Ihr Blog: “Legasthenie-Karriere” fasst Wissenswertes rund um das Thema Legasthenie im Studium, Beruf und Karriere zusammen.

Es war mir eine Ehre, in ihrem Blog einen Gastartikel zu schreiben! Darin lesen Sie was Schule, Schauspieler und Ikeabetten gemein haben!

„Frage: Was haben Keira Knightley, Orlando Bloom, Tom Cruise, Anthony Hopkins, Patrick Dempsey oder Whoopi Goldberg gemeinsam? 

Ja, genau, sie allesamt sind bekannte Schauspielerinnen und Schauspieler.

Was haben diese begabten und berühmten Personen jedoch mit Michael Jackson, König Carl Gustaf oder seine Tochter, der Kronprinzessin Viktoria von Schweden, mit Noel Gallagher oder Charles Darwin gemeinsam?“

Lesen Sie hier weiter….Über Schule, Schauspieler und Ikea-Betten!  

Hier ist Sabrinas Seite zu finden.

 

Share

Silbensuche

Wenn Kinder alle Buchstaben und Laute kennen, heisst das noch nicht, dass sie diese auch zu einem Wort zusammenschleifen können. In den meisten Lernkonzepten wird jedoch einfach angenommen, dass das „automatisch“ passiert. Gerade für Kinder mit einer Legasthenie oder LRS ist das jedoch nicht der Fall und für sie ist ein gezieltes Üben wichtig. Eine besondere Bedeutung kommt dabei der Silbe zu.

iPad_Silbensuche

Die Silbe ist der Grundbaustein eines jedes Worts. In der deutschen Sprache besteht jedes Wort aus  einer oder mehreren Silben. Um Lesekompetenz zu erwerben, muss das Kind Wörter in Silben zerlegen und Silben zu einem Wort zusammenfügen können.screen480x480

Somit ist eine gezielte Förderung des Silbenlesens bei Schülern jeden Alters der Grundstein der Lesekompetenz.

Die App „Silbensuche“ von Marc Sockel ist ein Spiel, um das Erlesen einzelner Silben zu fördern. Das Kind muss Silben zu Worte zusammenfügen. Es kann den Schwierigkeitsgrad anpassen und Wörter mit zwei, drei oder vier Silben wählen. Es wird immer ein Thema aufgegriffen (im Schwimmbad, im Wald, Auto und Verkehr etc.) und die Aufgabe besteht nun darin, alle Wörter zusammenzusetzen und ein Bild freizuspielen.

Eine absolut empfehlenswerte App !!

Hier bekommen Sie sie für 1 CHF

Share

Tierisch Kalligrafisch

Das wunderbare Buch: „Tierisch Kalligrafisch“ ist meine neue Errungenschaft. Wunderbar kombiniert es „Buch und Kalligraphie“, meine liebsten Hobbys miteinander. Mitte September erst veröffentlicht, hat es bei uns zu Hause bereits zum Bestseller entwickelt

.9783863554200xxl

Mit einfachen Schwüngen lassen sich sofort die ersten Tiere malen. Das ist nicht nur für Kinder ein wunderbarer Einstieg in die Kalligraphie, sondern auch für mich eine lustige Einstimmung, bevor ich anschliessend ein Text schreiben will. Im Set ist Kalligraphie Stift und feines Kalligraphiepapier enthaltenen, was wunderbar für den Anfänger ist.

Da ich doch schon ein wenig ausgerüstet bin, sind für uns die Paralell Pen von Pilot die einfachsten und besten Schreiber.

IMG_2145

Lassen Sie von dem Londoner Designer und Illustrator Andrew Fox Ihre Fantasie beflügeln und tauchen Sie ein in eine tierisch kalligraphische Welt!

Bei Exlibris für 16.05 CHF zu holen.

Share

Mara und Timo mögen Tiere

Rechtzeitig zu Ostern gibt es ein neues Leseheft.

Wie von Reihe A gewohnt, einfache Geschichten, hier zzgl. Umlaute (ä/ö/ü/äu) oder Dehnungen (ie/-h).Alle Heftchen sind von Birgit Sommer, Autorin für Leseanfänger und Kinder mit Leseschwäche.

Hier finden Sie die bereits erschienen Büchlein.

1601434_673851992738085_8702834955562494754_n

Share

1×1 App

Bild:https://itunes.apple.com/ch/app/das-kleine-1x1-multiplikation/id580793859?mt=8

Heute geht nach den Weihnachtsferien die Schule wieder los und mein Jüngster äusserte am Wochenende Angst vor dem Rechnen. Genauer gesagt vor dem „Geteilt Rechnen“. Ich weiss nicht, ob das veraltet ist, aber wenn man das kleine 1×1 gut beherrscht, lernt man das „Geteilt durch“ viel einfacher. So habe ich mich auf die Suche nach einer 1×1 App gemacht.

Sie soll klar, einfach und sachlich sein. Wir mögen Apps, die nicht mit nerviger Musik auffahren und eher schlicht gehalten sind und nicht vom Wesentlichen ablenken.

In der 1×1 von urbn pockets habe ich ein tolles App gefunden.

Sie ist in drei Möglichkeiten gegliedert.

Im ersten Teil erklärt eine sympathische Kinderstimme wie das 1MAL1 funktioniert und erläutert dabei gleich, wie der Umgekehrte Weg, das Geteiltrechnen geht.

Der Zweite Teil steht im Zeichen des Übens. Es steht dem Kind frei, wie es lernen mag: der Reihe nach, vorwärts, oder rückwärts, kreuz und quer oder durch Division. Beendet das Kind eine der Reihen absolut fehlerfrei wird die entsprechende Reihe als gelernt markiert.

Bild https://itunes.apple.com/ch/app/das-kleine-1x1-multiplikation/id580793859?mt=8

Im dritten Teil geht es darum, das Erlernte zu festigen. Dazu kann die Option von 5 Minuten, zehn Minuten oder unendlich lange angegeben werden. Nun werden aus der zuvor gewählte Reihe sowohl Geteiltrechnungen, als auch Malaufgaben gestellt. Werden diese richtig gerechnet, gibt es zur Belohnung einen Stern. Ziel ist es natürlich, in allen Reihen einen solchen Stern zu bekommen.

Sollte das Kind einmal nicht weiterwissen, stehen ihm zu jederzeit das Perlenstäbchen oder die tabellarische Übersicht zur Verfügung.

Da das Thema Rechnen natürlich mit einer App nicht vom Tisch ist, werden bestimmt noch weitere (Rechen) Apps Empfehlungen folgen. Ich wünsche jedem Schüler heute einen guten Jahres- und Wochenstart in der Schule!

Die App ist für 2 CHF hier zu bekommen

Die Seite von urbn Pockets

Hier ist das Video zu sehen:

Share

Interaktiver Atlas

Das Schweizer Bundesamt für Statistik stellt eine Reihe von interaktiven Karten und Grafiken der Schweiz und der europäischen Regionen zur Verfügung, die nicht nur für den Unterricht, sondern auch aus persönlichem Interesse genutzt werden können, zum Beispiel …
Nur ein Beispiel aus der Fülle der Zahlen: Im Kanton Aargau, hat sich die Bevölkerungsdichte von 143,3 Personen pro km2 im Jahr 1850 gegenüber 438,3 Menschen auf einem km2 im Jahr 2010 mehr als verdreifacht…
Entdeckt habe ich das auf: Lehrmittelperlen.net
Share

eReader helfen Legastheniker

Obwohl mein Sohn eine ausgeprägte Legasthenie hat und das Lesen für ihn Schwerstarbeit ist, konnte ich ihn immer motivieren (fast) täglich zu lesen.Dies wurde immer schwerer, da die Bücher, die ihn interessieren dem Alter entsprechend klein geschrieben sind und die Bücher mit Grossdruck, für Erstleser oder für Betagte Menschen geschrieben sind.Es schien ein ziemliches Dilemma zu werden.Seit einigen Wochen nun, sind mein Sohn und ich im Besitz eines Kindle eReader.

img_0041

Giosuè hat seinen von einer lieben Freundin geschenkt bekommen (bedankt S) und ich habe mich für das neue Modell Paperwhite entschieden.Der Vorteil liegt ganz klar auf der Hand. Man kann die Schrift in acht verschiedene Grössen einstellen, so dass eine visuelle Fokussierung viel leichter fällt.
Dazu kann man die Schriftart ändern und sogar die Breite des Seitenrandes einstellen.Der eReader bietet auch die Option den Zeilenabstand anzupassen, was nachweislich dazu beiträgt, dass legasthene Kinder schneller lesen können, da sie weniger durch die benachbarten Buchstaben abgelenkt und in ihrer Worterkennung gestört werden. Diese einfachen Anpassungen können daher entscheidend dazu beitragen, beim Lesen zu helfen.

img_0040

Eine ich Studie, die jetzt Mitte September veröffentlicht wurde, zeigt, dass legasthene Menschen auf einem eReader tatsächlich schneller lesen und den Text besser verstehen.Wir brauchen keine Studie die dies beweist, denn seit wir den eReader haben, kann mein Sohn Bücher lesen die nach seinem Gusto sind und durch persönlichen Anpassungen, liest er wieder mit Freude, viel flüssiger und weniger stockend.

Das Schöne dabei ist, dass er in der Schule unterstützt wird und seine Lehrer es befürworten, dass er digital liest.Für uns sind eReader eine Bereicherung!

Günstige Geräte gibt es bereits ab 49 Euro bei Amazon, oder bei Weltbild für 129 CHF

Falls Sie besagte Studie interessiert, lesen Sie hier. Oder das Original in Englisch hier

Share

celeco – eine Lernsoftware

celeco ist ein Spezialverlag für Produkte rund um Legasthenie, LRS, Rechtschreibschwächen und Lesestörungen.


Gleichzeitig ist es eine leistungsstarke Diagnose und Therapiesoftware, die wissenschaftlich fundieret und durch Studien belegt ist.
An der Uni München wird seit Jahren unter der Leitung von Neuropsychologen Prof. Dr. Dr. Reinhard Werth, Forschungen zum Thema: Legasthenie, Lesestörungen und LRS geforscht und die Ergebnisse in Form von celeco Software an: Schulen, Lehrern, Therapeuten, Heilpädagogen, aber auch privat Personen oder Eltern zugänglich gemacht.
Das tolle an der Software, dass sie individuell ist, wie es jede Legasthenie auch ist, weil es die Legasthenie nicht gibt. Es holt das Kind dort ab, wo es steht!celeco „richtig lesen lernen“ ist die erste Software zur Behandlung von Legasthenie und LRS, die mit dem Deutschen Bildungssoftware Preis nominiert wurde.

Hier finden Sie den Link zur Seite:

Share

Neues von Mara und Timo

Die zuvor geschriebene Heftchenreihe  über Mara und Timo von Birgit Sommer sind nur mit Wörtern ohne Vokalverbindungen (ei, eu, ie), Konsonantenverbindungen (ch, sch, sp-/sp-), Umlaute (ä, ö, ü) oder Dehnungen (ah, eh, ieh, oh, uh) geschrieben.

Leseanfänger oder legasthene Kinder können dadurch flüssiger lesen und werden nicht überfordert. Sie fördern die Motivation und das Leseverständnis. Diese Heftchen mit kurzen Texte sind in der „Lesestufe A“ zusammengefasst.

Ganz anders jetzt In der „Lesestufe B“. Hier werden nun die Lauteinheiten wie Vokalverbindungen Konsonantenverbindungen, Dehnungen oder Umlaute aufgenommen. In den zehn Geschichten bei: „Neues von Mara und Timo“, 9783933651334

werden ei, ie, eu und au eingeführt und geübt.Die Reihe wird fort geführt und bald kann ich bestimmt ein andres Büchlein vorstellen.

Share

Dybuster sucht Unterstützung

Die Lernsoftware Dybuster sucht Unterstützung von erwachsenen Legastheniker

„bieten“, „bitten“ oder „Bitten“?

Rechtschreib-Korrektur-Programme sind für Legasthenieker häufig nicht besonders hilfreich: Wenn ein Wort falsch geschrieben wird, bieten sie alternative Wörter an, welche korrekt geschrieben sind. Aber wie soll man sich für die richtige Alternative entscheiden, wenn alle vorgeschlagenen Wörter mehr oder weniger richtig aussehen?Dybuster will deshalb eine Korrektur-Hilfe zusammen mit der ZHAW entwickeln, welche nicht nur „nackte“ Vorschläge macht, sondern Kontext anbietet und möglicherweise auch vom Benutzer lernt, welche Wörter er häufig verwendet.Für ein Vorprojekt werden Fehler-Texte von Erwachsenen Legasthenikern gesucht, bitte melden Sie sich bei: info@dybuster.com
Share