Ängstefresser

Eigentlich mehr für meinen Secondhandshop, den Balou, habe ich diese „Ängstefresser“ gesucht und gefunden.

Aber durch meine Arbeit als Legasthenietrainerin weiss ich, wie traurig, bedrückt, gestresst und beladen schon unsere kleinen Kinder sein können!
Das hier sind Yogo und Lula und wie gesagt, fressen sie Ängste, Sorgen, Monster oder Albträume. Sie warten darauf, dass man die Sorgen aufschreibt, sie malt oder einfach nur in sie hinein spricht. Dann wird der Reissverschluss fest verschlossen und die Sorgen oder der Frust sind gefressen!
Ich habe diese pfiffigen Kerlchen nicht nur zum Verkauf, sondern ich gebe sie meinen Trainingskindern ab, wenn ich das Gefühl habe, eines wird gebraucht.
Share

Teppich Balou


Meine Vorgängerin hat den Balou ohne Liebe, Passion oder Leidenschaft geführt. Ihre Haltung hat sich nicht nur im Teppich niedergeschlagen, aber er ist ein gutes Beispiel dafür!
In den Sommerfeien habe ich den Balou für zwei Wochen geschlossen. Habe das Kinderzimmerchen verschönert, den Balou dekoriert und den Teppich shampoonieren lassen.
Die Dekos präsentiere ich euch zu einem späteren Zeitpunkt.
Hier jedoch mal die Bilder des Teppichs vor dem shampoonieren und danach.
Ganz alle Flecken konnten leider nicht restlos entfernt werden, jedoch der ganze Mief, der mich störte, ist endlich weg!
Danke an AB Reinigung Igis, für die faire Offerte. Ich kann diese Firma sehr weiter empfehlen, denn sie arbeiteten ehrlich, korrekt und sauber. Ein sympathisches Familienunternehmen!
(Auf Fotos klicken und sie werden gross)
Davor
Danach
Davor
Danach

Share

Passantenstopper

Eine weitere kleine Verschönerung für den Balou habe ich beim „Passanten Stopper“ vorgenommen.
Meine Vorgängerin stellte immer ein altes, rostiges „Irgendetwas“ vor die Türe, behangen mit zwei Kleidungsstücken.
Ich dachte mir, dass die Beachflaggs gross in Mode sind und so habe ich mir eine designt und drucken lassen.
Mit dem Ergebnis bin ich voll zufrieden.
Der äussere Eindruck zählt schliesslich auch!
Share

Piratenkiste

Seit 1.Juni 12  also, habe ich den BALOU übernommen. Jetzt gilt es einige Dinge zu ändern, umzustellen und zu renovieren oder aufzupeppen.
Begonnen habe ich mit einer Piratenkiste.
Ich dachte, es ist eine schöne Idee, eine „Wühlkiste“ mit Artikel für 1-3 CHF anzubieten.
So fällt kein „Müll“ an und ich mache noch Mamis und vor allem Kinder froh.
In der Brockenstube habe ich nun ein wirklich schönes und muffiges, altes Schätzchen gefunden.

Für 60 CHF habe ich sie nach ein wenig feilschen erstenden.

Giosuè wollte blutroten Samt um sie auszukleiden und so habe ich mich mit Stoff, Hammer und Polsternägel in den Balou begeben um ihr ein neues Outfit zu verpassen.
Dort wurde ich zuerst von Jeanette und Jolanda mit einem Sektempfang begrüsst.
Welch nette Überraschung!
Jeanette und Jolanda,die besten Nachbarinnen der Welt:-)

Anschliessend wurde gearbeitet. Zu dritt ging das ganz flott.

Ich finde meine Truhe äusserst gelungen und sie bereitet mir und den Leuten Freude!
Danke Jolanda und Jeanette!
Share

In eigener Sache

Heute bin ich mal „in eigener Sache“ unterwegs.
Mein erlernter Beruf ist Eidg. Dipl. med. Masseurin. Ich hatte wirklich sehr viel Freude an dieser Arbeit, speziell, als ich in Deutschland und der Schweiz in einem Kurbetrieb und Klinik arbeitete.
Diese Zeit möchte ich nicht missen.
In Chur wagte ich vor zwei Jahren die Selbständigkeit und auch das verbuche ich unter Lehrjahre.
Zu selben Zeit machte ich auch die Ausbildung als Legasthenietrainerin beim EÖDL .Hier habe ich eine sehr erfüllende Tätigkeit erlernt. Mein Herzensanliegen.
In erster Linie habe ich dieses Studium für meinen Sohn gemacht, damit er Unterstützung bekommt. Aber Gott sei Dank zieht es Kreise und weitet sich aus. Ich bin gespannt, was da noch kommt.
Zur Zeit sind es zwei Kinder die ich trainieren darf.
Auch habe ich wunderbare Kontakte knüpfen dürfen, insbesondere in unser schönes Nachbarland Deutschland. Diese Zeit und diese Kontakte sind so wertvoll für mich!
Vor knapp zwei Wochen jedoch, nahm mein Berufsleben eine abenteuerliche Kehrtwendung!
In unserem einzigen Second –Hand- Baby –Shop in Chur, wurde eine Nachfolgerin gesucht.
Nach „reiflichen“ Überlegungen musste ich einfach zu sagen. Dies konnte ich so schnell entscheiden, weil ich glaube, dass ich geführt werde und Gott mich leitet. Da ich weiss, dass er mich liebt
glaube ich, dass er mir mit dem BALOU ein tiefgehegter Wunsch erfüllt.:-).
Dieser Wunsch in einem Second-hand zu arbeiten, war schon sehr lange in mir.…(Wir Frauen, ich weiss!).
Dass ich jedoch gleich Besitzerin davon werde, naja, dass hätte ich selbst nicht für Möglich gehalten…zumindest noch vor 14 Tagen.
Wie auch immer: In einem Monat geht es los!
Bis dahin habe ich auch meine bestehende Massage-Praxis aufgelöst und alles andere erledigt. Ich freue mich sehr!
Mein Schatz Vincenzo hat mir eine Homepage gemacht. Sie ist seit gestern 22.00 Uhr online. Ich finde sie äusserst gelungen.
Wenn ihr mögt, schaut doch mal rein.
Share